Enroute IR - E-IR

Mit dem Enroute-Intrumenten-Rating erwerben Sie die "kleinste" der drei verfügbaren Instrumentenflugberechtigungen.

Der einzige Unterschied zu dem höherwertigen Competency based IR liegt darin, dass Sie mit dem Enroute-IR - wie der Name schon vermuten lässt - nur den Streckenflug nach Instrumentenflugregeln durchführen dürfen. Den An- und Abflug müssen Sie hierbei wie gewohnt nach Sichtflugregeln durchführen.

Somit benötigen Sie zwar bei Start und Landung entsprechende Sichtflugbedingungen, können jedoch dann auf der Strecke ganz legal durch Wolken fliegen und sind bis zum Anflug nicht mehr an Sichtflugwetterbedingungen gebunden.

Voraussetzungen

  • PPL(A) oder CPL(A)
  • Nachflugberechtigung, wenn IFR Nachts geflogen werden soll
  • Mindestens 20 Stunden Überlandflugzeit als verantwortlicher Pilot
  • Tauglichkeitszeugnis der Klasse 2 mit Nachweis der Reinton-Audiometrie
  • Allgemeines Sprechfunkzeugnis AZF
  • Nachweis der Kenntnisse der englischen Sprache (ICAO Language Proficiency Level 4)

Ausbildungsinhalte

Theoretische Ausbildung

  • 80 Stunden Theorieunterricht, wovon lediglich 8 Stunden als Präsenzunterricht absolviert werden müssen. Die restlichen Stunden können Sie im Selbststudium bequem von zu Hause erledigen.
  • Inhalt der Theorie ist mit dem Competency based IR identisch. Für eine Erweiterung auf das höherwertige Competency based IR ist keine erneute theoretische Schulung oder Prüfung notwendig.

Praktische Ausbildung

Bei der Ausbildung für einmotorige Flugzeuge:

  • Mindestens 15 IFR-Flugstunden
  • bis zu 5 Flugstunden können durch Training mit einem IFR-Fluglehrer außerhalb der Schule ersetzt werden

Bei der Ausbildung für mehrmotorige Flugzeuge:

  • Mindestens 16 IFR-Flugstunden
  • bis zu 6 Flugstunden können durch Training mit einem IFR-Fluglehrer außerhalb der Schule ersetzt werden
  • mindestens 4 IFR-Flugstunden auf mehrmotorigen Flugzeugen